Liebeskummer kann tödlich sein: broken heart syndrome

Samstag, August 01, 2015



Am Stärksten betroffen sind Frauen nach den Wechseljahren. Liebeskummer, aber auch starker Stress mit anderen Ursachen kann zu akuten Herzproblemen führen, die teilweise auch klinisch kaum von den Symptomen eines Herzinfarkts zu unterscheiden sind. Die Ursachen des Broken Heart Syndromes sind noch nicht vollständig geklärt. Viele er Patienten/innen weisen signifikant erhöhte Werte von "Stresshormonen" auf, d. h. von Adrenalin, Noradrenalin, Metanephrine und Vanillinmandelsäure (einem Abbauprodukt von Adrenalin und Noradrenalin). Das Borken Heart Syndrome wird daher auch als Stress-Kardiomyopathie bezeichnet.
Akut veräbert sich dann die Aktivität des Herzmuskels, sodass es zu einer Verkrampfung der Herzkranzgefäßwand oder zu einer Überladung mit Kalzium kommt und damit zu einer Überreizung der Herzwand. Die Erkrankung tritt fast immer unmittelbar nach starken emotionalen Belastungen auf. Als Auslöser gelten neben akutem Liebeskummer auch der Verkust eines nahestehenden Angehörigen, einem heftigen Streit oder Traumata wie Naturkatastrophen, Unfällen oder einem Überfall.

Bei den meisten Patienten sind die Prognosen günstig. Nach einigen Wochen ist die Herzfunktion bei den meisten Patienten mit Broken Heart Syndrome wieder normalisiert. Die Sterblichkeitsrate liegt lediglich bei ca. 3 %.

You Might Also Like

0 Kommentare

Popular Posts